Autoptische Diagnostik

Eine Verbesserung der Diagnostik und der Überwachung der TSE ist nur mit einer engagierten Zusammenarbeit aller involvierten Ärzten und Kliniken der Schweiz zu erzielen. Der organisatorische Aufwand ist jedoch nicht unerheblich, auch müssen die Kosten vom jeweiligen Kanton getragen werden (daher Zustimmung der KantonsärztInnen erforderlich).

Bei einer Autopsie eines Verdachtsfalles einer menschlichen Prionenerkrankung bestehen folgende Organisationsmöglichkeiten der CJD-Diagnostik:

Transport des Leichnams nach Zürich
Diese Möglichkeit wird deswegen bevorzugt und ist besonders zu empfehlen, da das NRPE über ein Biosicherheitslabor (Stufe BSL3) verfügt. Dies ermöglicht eine Sektion und eine Aufarbeitung des Materials nach optimalen Kriterien. Vor einem interkantonalem Transport des Leichnams, sollte jedoch der jeweilige Kantonsarzt informiert werden.
Wegleitung 

Versand des Autopsiematerials
Das NRPE bittet jedes histopathologische Institut, welches eine Autopsie bei TSE-Verdacht intra muros durchführen möchte, möglichst die im NRPE-Samplingprotokoll aufgeführten Hirnregionen und übrigen Organe zu asservieren und im gefrorenem, so wie im fixiertem und Ameisensäure behandeltem Zustand (spezielle Wegleitung) nach Zürich zu senden. Auch ist es sehr wichtig, alle zur Verfügung stehenden Patientenunterlagen oder das ausgefüllte 'Case Registration Sheet' beizulegen. Beim Versand unbedingt die Verpackungsanweisungen und die Richtlinien der Internationalen Postvereinigung für den Transport von gefährdenden biologischen Materialien beachten.
Als Verpackung eignen sich zum Beispiel die Air Sea Biopack Behälter:
Air Sea Containers Ltd; 318 New Chester Road; Birkenhead, L42 1LE, UK
Tel +44 151 645 06 36
Fax +44 151 644 92 68

Vor-Ort-Sektion
In Ausnahmefällen kann das NRPE eine wissenschaftlich-diagnostische Sektion von Verdachtsfällen von CJD, nvCJD, GSS oder FFI auch vor Ort durchführen. Eine entsprechende Guideline wurde von uns verfasst und kann an dieser Stelle heruntergeladen werden (CJD autopsy guidelines). Aufgrund der Biosicherheitsproblematik ist es in der Regel aber besser, die Sektion in Zürich durchführen zu lassen. Bitte kontaktieren Sie so früh wie möglich die dafür verantwortliche Person in Zürich.
Tel +41 44 255 21 05

Case Registration Sheet